Karin Kück


VITA:

1945 wurde ich in Helvesiek/ Rotenburg-Wümme geboren. Kurz nach meiner Geburt zog meine Mutter mit mir wieder nach Hamburg.

Seit 1972 lebe ich, mit einigen Unterbrechungen, in Ahrensburg.

Bis zum Jahr 2000 war ich in meinem Beruf als Sekretärin und Assistentin der Geschäftsleitung tätig. Danach widmete ich mich intensiv der Malerei.

Außer Kursen und Workshops im Zeichnen, Aktzeichnen, in der Aktmalerei und in der Aquarellmalerei, habe ich seit 2002 bei der Künstlerin Ele Runge gemalt. In den Jahren 2004 und 2005 nahm ich Unterricht bei dem Künstler Hinrich Gauerke. Zwischen 1991 und 2011 besuchte ich Kurse in der Akademie Vulkaneifel in Steffeln (Dozenten Werner Steinbrecher, Alex Bär) und bei der Künstlerin Birgit Lorenz im Chiemgau.

Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen seit 2003 in Reinbek, Bad Oldesloe, Schwarzenbek, Brunsbek, Ahrensburg und Hamburg.

Ich möchte mit meinen Bildern Geschichten erzählen.

Überall, auch auf meinen Reisen, skizziere, fotografiere, sammle ich Dinge, Szenerien, die mir ins Auge springen und füge sie zu Hause an der Staffelei zu neuen "Geschichten" zusammen.

Mein Malstil ist realistisch, inhaltlich surrealistisch. Sicher bin ich u. a. auch inspiriert durch die Bildwelten von Magritte und Dali.

Eine große Wichtigkeit hat für mich der Hintergrund eines Bildes bzw. die Tiefe der Szenerie. So verbringe ich oft geraume Zeit damit, nicht immer nur Farbe sondern auch andere Materialien, wie z.B. Sand oder Gips Schicht um Schicht aufzutragen, Teile davon stehen zu lassen und andere wieder neu zu überdecken.

In den letzten Jahren bevorzugte ich Oelfarbe als Medium, seit einiger Zeit experimentiere ich auch mit Acrylfarben, Kreiden und Materialien jeglicher Art.